Bei der DLRG Pohlheim vom Schwimmanfänger zum Rettungsschwimmer oder Rettungssportler

Es ist gut, wenn Kinder, die gerade ihr Seepferdchen gemacht haben, weiterhin regelmäßig zum Schwimmen gehen, denn erst durch regelmäßiges Üben werden sie zu sicheren Schwimmern. Da erfahrungsgemäß Kinder mit ihren Eltern im Schwimmbad nicht unbedingt Bahnen schwimmen wollen, sondern lieber im warmen Becken spielen möchten, übernehmen wir von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft gerne die Aufgabe, aus Schwimmanfängern sichere Schwimmer zu machen – und wer weiß – vielleicht wird am Ende einmal ein Deutscher Meister aus so einem Seepferdchenkind. Wie geht das bei uns?

Zunächst gibt es für die Schwimmanfänger die Seepferdchengruppen; hier üben die Kinder, jeden Montag ein paar Meter weiter zu kommen, sie lernen Rückenschwimmen und Ringe tauchen im großen Becken; sie üben Kopfsprung und hüpfen schon bald unbeschwert vom 1 m Brett und die ganz Verwegenen sogar vom 3 m Brett. Ziel ist das Ablegen der Prüfung des Jugend-Schwimmabzeichens Bronze (4 Bahnen in höchstens 15 min, Sprung aus 1 m Höhe, Ring tauchen in 2 m Tiefe). Um all das zu üben gibt es eine Gruppe um 16.15 Uhr und eine Gruppe um 17.30 Uhr, Dauer jeweils eine Zeitstunde.

Nächstes Ziel ist dann das Jugend-Schwimmabzeichen Silber (2 Bahnen Rückenschwimmen und 6 Bahnen in Bauchlage in höchstens 25 min, 10 m Streckentauchen, Ringe tauchen in 2 m Tiefe und Sprung aus 3 m Höhe). Hier sind also die Anforderungen schon etwas höher, außer dem sicheren Beherrschen des Rückenschwimmens wird in der entsprechenden Gruppe das Tauchen einer Strecke geübt und Kraulschwimmen in der Grobform erlernt; hier kommen auch erstmals neue Hilfsmittel wie Flossen und Paddels zum Einsatz. Diese Gruppe findet von 17.00 – 18.00 Uhr statt, wobei die Gruppe um 17.30 Uhr eine Abzeichen-übergreifende Gruppe ist.

Nach dem Erwerb des Silber-Abzeichens kommt die größte Herausforderung für die jungen Schwimmer: das JSA in Gold. Da man hierfür auch schon neben dem bekannten Streckenschwimmen und –tauchen, Transportschwimmen, Kraulschwimmen und 50 m Schwimmen in höchstens 70 sec bewältigen muss, ist das Mindestalter zum Erwerb des Abzeichens auf 9 Jahre festgesetzt. Die Gruppe, in der man all das üben kann, findet montags von 16.30 – 17.30 Uhr statt.

Nach dem Abschluss der „Schwimmgrundausbildung“ bieten wir weitere Gruppen an, in denen weiterführende Rettungstechniken erlernt werden und die auf das Ablegen der Prüfungen der Rettungsschwimmabzeichen hinführen. Und wer weiß – vielleicht möchte der ein oder andere Rettungsschwimmer später selbst einmal Rettungsschwimmer ausbilden und dafür den Lehrschein der DLRG erwerben? Nichts ist unmöglich bei uns!

Ein Einstieg in alle Gruppen ist jederzeit möglich.

Da unsere Ortsgruppe sich seit Jahren besonders – und auch besonders erfolgreich – im Rettungssport engagiert, freuen wir uns natürlich über alle Kinder, die ein spezielles Interesse am Schwimmen entwickeln und die auch Freude daran haben, sich mit anderen im Wettkampf zu messen. Daher gibt es für diese Kinder (ab ca. 8 Jahre) ein spezielles Wettkampftraining, das montags und donnerstags stattfindet. Durch das zweimalige Training in der Woche kommen die Kinder hier ein wenig schneller voran – zumindest, wenn sie eifrig und regelmäßig am Training teilnehmen. Da die Teilnahme an Wettkämpfen streng nach Alter strukturiert ist, sind auch die entsprechenden Gruppen so eingeteilt; für die Wettkampfgruppen werden die Kinder gezielt von den Übungsleitern eingeladen. Wer hier dabei bleibt, kann es mit Talent und Fleiß im Einzel- oder auch Mannschaftsschwimmen durchaus bis zum Deutschen Meister bringen – so schon mehrmals in den letzten 25 Jahren in unserer Ortsgruppe geschehen.

Also, auf zur DLRG Pohlheim, wir freuen uns über alle kleinen und großen hoffnungsvolle Schwimmanfänger….


Trainingsplan herunterladen